Mag da draussen Schnee sich türmen, mag es hageln, mag es stürmen, klirrend mir ans Fenster schlagen, nimmer will ich mich beklagen, denn ich trage in der Brust Liebchens Bild und Frühlingslust. Heinrich Heine

Struktur und Farbe auch im Winter

Wenn das Laub gefallen ist und die Blumen verblüht sind, zeigt sich zu guter Letzt die wahre Gestalt des Gartens.

Raum und Struktur werden jetzt deutlich lesbar, die raumbildenden Elemente wie Heckenkörper, das Geäst der Bäume und Sträucher, Buchseinfassungen, Wege, Mauern, Treppen und vielleicht eine Wasserfläche treten kräftig hervor. Borken in Rot, Olivgrün, Orange, Gelb oder Silber leuchten bunt im kalten Licht. Beim Fruchtschmuck dominiert das warme Rot der Stechpalmen, Vogelbeeren, Hagebutten, des Schneeballs, der Eibe und des Weissdorns.

Selbst auf Blühendes müssen wir jetzt nicht verzichten. Kadmiumgelb strahlen die Blüten des Winterjasmins, vornehm rosa blüht der Winterschneeball und die Winterkirsche, zitronengelb die Zaubernuss, mit betörendem Duft der Buis de Noël, die goldgelbe Winterblüte und der purpurfarbene Seidelbast. Bei den Blumen ist es die weisse Christrose, die unverzagt unter dem Schnee hervor blüht, gefolgt vom einheimischen Schneeglöckchen - Vorbote des Frühlings.
Gartenarbeiten im Winter

Zier- und Wildsträucher schneiden.

  • Beeren und Obstgehölze schneiden
  • Alleebäume schneiden, Baumpflege
  • Wurzelnackte Gehölze pflanzen und verpflanzen, bei nicht gefrorenem Boden
  • Bäume fällen, noch während der Saftruhe

> Download Katalog 2015